skip to Main Content
Amazonab 39,99 €49,99 € ab 34,95 €39,90 € ab 69,90 €
ab 17,90 €ab 24,95 €29,90 € ab 35,95 €
AbbildungEMPFEHLUNG
Bestseller


Preis-sieger

ModellPimotti Schamott PizzasteinVesuvo V38303 Pizzastein- / BrotbackbacksteinTop-Fire – PizzasteinPizzastein / BrotbacksteinVesuvo V38301 PizzasteinRADOLEO Pizzastein
Amazonab 39,99 €49,99 € ab 34,95 €39,90 € ab 69,90 €ab 17,90 €ab 24,95 €29,90 € ab 35,95 €
Vergleichsergebnis
check-das-beste.de
BewertungCheck-Sieger

2019
check-das-beste.de
BewertungBestseller

2019
check-das-beste.de
BewertungTop-Produkt

2019
check-das-beste.de
BewertungTop-Produkt

2019
check-das-beste.de
BewertungTop-Preis

2019
check-das-beste.de
BewertungTop-Produkt

2019
Kundenbewertung
bei Amazon

(240 Bewertungen)

(246 Bewertungen)

( Bewertungen)

(205 Bewertungen)

(1143 Bewertungen)

(86 Bewertungen)
Eigenschaften
  • Dieser 3cm Pizzastein ist ein Muss für jeden Pizzaliebhaber! Die 3 cm Stärke sorgen für eine gute Hitze von unten und liefern Ergebnisse die nahe einer professionellen Pizza nahe kommen.
  • Jeder Zentimeter mehr bei der Stärke des Pizzasteines verbessert das Ergebnis merklich! Aber 4 cm sind einfach merklich besser als 2,5cm oder 3cm Stärke.
  • Diese Schamottsteine werden seit Jahren von Hafnermeistern in Pizzaöfen von Pizzarien verbaut.
  • Abmessungen: 30cm x 40cm x 3cm, Material: natürlicher, lebensmittelechter, gebrannter Schamott
  • empf. Aufheizzeit 30-35 Minuten
  • enthält Pizzastein aus Cordierit, Pizzaschaufel, Pizzamehl Probierpaket und Anleitung
  • geeignet für Backöfen, Holzkohle- und Gasgrills
  • Abmessungen 38 x 30 cm / Stärke 3cm
  • abgerundete Kanten und Ecken
  • für Pizza, Flammkuchen, Brot und Brötchen
  • EINSATZGEBIET - Sie erhalten einen rechteckigen Pizzabackstein; perfekt geeignet als heißer Stein, Brotbackstein oder Grillstein
  • VIELSEITIG - Universell geeignet für den Backofen, Holzkohlegrill oder Gasgrill; Nach dem Einsatz ist die Specksteinplatte einfach zu reinigen
  • ERGEBNIS - Servieren Sie knusprig gebackenes Brot und Pizza; Grillen Sie Fleisch und Gemüse auf den Punkt perfekt, ohne dass es durch das Grillrost fällt
  • MADE IN GERMANY - Hergestellt wird der Pizzaofenstein in Deutschland; Wir garantieren höchste Qualität bei der Produktion und eine lange Haltbarkeit der Grillplatte
  • KOMPAKT - Der Backofenstein ist mit 40 x 30cm perfekt einsetzbar in allen Standard Backöfen; Die Dicke von 2cm liefert beste Back- und Bratergebnisse
  • Abmessungen 380x300x25mm
  • geeignet für Backöfen und Grills
  • mit kleinem Pizzabäckerhandbuch (16 Seiten)
  • allseitig abgerundete Ecken und Kanten
  • lebensmittelecht und Made in Germany
  • enthält Pizzastein aus Cordierit, Pizzaschaufel, Pizzamehl Probierpaket und Anleitung
  • geeignet für Backöfen, Holzkohle- und Gasgrills
  • abgerundete Kanten und Ecken
  • für Pizza, Flammkuchen, Brot und Brötchen
  • Abmessungen 38 x 33 x 1,5 cm (ausgepackt)
  • ⭐️ Der RADOLEO Pizzastein "Alfonso" eignet sich gleichermaßen für große Grills und Öfen. Durch das hochwertige Cordierit Material gelingt Ihnen eine echte italienische Steinofenpizza spielend leicht.
  • ⭐️ Wir legen jedem Paket einen kostenlosen Pizzaroller bei, mit dem Sie bequem die Pizza schneiden können. Jeder der schon mal einen Pizzaschneider verwendet hat, wird nicht mehr auf ein normales Messer zurückgreifen wollen.
  • ⭐️ Der Pizzastein ist 44cm lang, 30cm breit und 1cm Tief. Bei der Nutzung im Backofen prüfen Sie bitte ob der XXL Stein hineinpasst. Nach dem Aufwärmen des Steins (30-45 Minuten), steht dem Genuss der traumhaften Pizza nichts mehr im Wege.
  • ✅ DEUTSCHER ANBIETER: Wir haben unseren Sitz in Deutschland und bieten somit natürlich deutschsprachigen Support zu unseren Produkten. RADOLEO steht für den Gedanken alltägliche Produkte in exzellenter Qualität auf den Markt zu bringen.
  • ⭐️ Nicht nur Pizza, sondern auch Brot und andere Steinofenbackwaren lassen sich vorzüglich auf dem Stein backen. Nichts kommt an den Genuss eines eigenen Backwerkes an. Beglücken Sie Ihre Familie und Freunde mit Ihren kreativen Ideen.
zum Angebot

Entdecke hier weitere interessante Produkt-Ratgeber

(mit unseren Empfehlungen, Bestsellern und Preis-Siegern)

Überblick Produkt-Ratgeber

Hat dir dieser Artikel gefallen? 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertungen, 5,00 von 5)

Loading...

Vergleich empfehlen:

CHECK-DAS-BESTE KAUFBERATUNG:
> So finden Sie den richtigen Pizzastein <

Pizzastein, der Pizza-Steinofen für daheim!

1. Was ist ein Pizzastein?

Vesuvo V38301 Pizzastein.

Vesuvo V38301 Pizzastein.

Ein Pizzastein ist eine spezielle Backunterlage zum Backen von Pizzas im Backofen oder auf dem Grill. Sinn und Zweck des Pizzasteins ist es, mit der darauf gebackenen Pizza geschmacklich möglichst nah am Original dran zu kommen – der lecker knusprigen Pizza vom Italiener.

Deswegen besteht der Pizzastein aus Steinmaterialien, die auch im echten italienischen Pizzasteinofen verbaut werden. Der Pizzastein ist also ursprünglich ein Stück Natur, das passend für die Nutzung im Backofen oder auf dem Grill zurecht geformt wurde.

Das für den Pizzastein verwendete Material sorgt dafür, dass die Pizza so gut schmeckt, als wäre sie in einem Steinofen gebacken worden.

Daher ist ein Pizzastein eine echte Alternative zum Italiener. Vor allem ist der Pizzastein eine sehr kostensparende Alternative. Mit einem Pizzastein und ein paar hochwertigen Zutaten können Sie im Handumdrehen für wenige Euros eine köstliche Pizza zaubern.

Den Pizzastein gibt es rund oder eckig, und vor allem ist er flach wie eine Scheibe. Je nach Modell, mal dünner und mal dicker. Pizzasteine werden seit den neunziger Jahren zum Kauf angeboten.

Die Auswahl ist in den letzten Jahren immer größer geworden. Einen Pizzastein gibt es in unterschiedlichen Varianten. Die Qualität der aktuell angebotenen Pizzasteine hat sich gegenüber Anfangsmodellen deutlich verbessert.

2. Wie funktioniert ein Pizzastein?

Eine Pizza wird idealerweise bei über 300 °C gebacken. Der Backofen allein erreicht diese Temperatur nicht. Hier kommt der Pizzastein ins Spiel. Sein natürliches Material hat die Eigenschaft Hitze zu speichern.

Die Pizza wird nicht wie sonst üblich auf das Backblech gelegt, sondern direkt auf den vorgeheizten Stein im Ofen gebacken. Der Pizzastein gibt schnell und gleichmäßig die zuvor gespeicherte Wärme ab.

Das poröse Material des Pizzasteins nimmt die von der Pizza abgegebene Feuchtigkeit schnell und vollständig auf. Dadurch wird die Unterseite der Pizza besonders knusprig. Aufgrund der hohen Backtemperatur ist die Pizza auf dem Pizzastein in nur wenigen Minuten fertig gebacken.

Dank der kurzen Backzeit trocknet der Pizzabelag nicht aus, sondern bleibt schön saftig. Das Ergebnis ist eine außen knusprige und oben saftige Pizza. Genau wie aus dem Steinofen beim Lieblingsitaliener.

3. Für wen eignet sich ein Pizzastein?

Pimotti Pizzastein Brotbackstein.

Pimotti Pizzastein Brotbackstein.

Lieben Sie eine leckere Pizza? Außen knusprig, oben mit saftigem Belag? Bei Ihrem Lieblingsitaliener bekommen Sie ganz bestimmt so eine Pizza. Doch immer wieder zum Italiener zu gehen, wird auf Dauer zu teuer.

Wenn Sie also günstig und gemütlich in den eigenen vier Wänden eine italienische Pizza genießen möchten, ist ein Pizzastein bestens für Sie geeignet!
Ganz besonders, wenn Sie Ihre Pizza komplett selbst zubereiten. Zwar lässt sich auf einem Pizzastein auch eine tiefgekühlte Pizza aufbacken, der vollständige Genuss entfaltet sich jedoch nur bei einer selbst gemachten Pizza in Kombination mit einem Pizzastein.

Und eine Pizza selbst zu zubereiten, ist kein so großes Geheimnis, wie oft vermutet wird. Mittlerweile sind viele leckere Pizzateig Rezepte in guten Kochbüchern, sowie Internet zu finden. Mit einem Pizzastein verwandeln Sie Ihren herkömmlichen Backofen oder Ihren Grill ganz einfach in einen Steinbackofen auf Zeit. Wann immer Sie einen benötigen.

4. Woraus besteht ein Pizzastein?

Für einen Pizzastein kommen verschiedene Materialien infrage. Allen gemeinsam ist, dass es sich stets um einen Naturstein handelt. Für die Herstellung eines Pizzasteins ist allerdings nicht jeder Naturstein gleich geeignet.

Es hat sich eine Handvoll verschiedener Natursteine bewährt, und nur diese Steine werden ausschließlich für die Herstellung von Pizzasteinen verwendet. Es handelt sich dabei hauptsächlich um die Natursteine Schamotte, Speckstein und Cordierit.

Jeder dieser Natursteine eignet sich hervorragend zum Backen von Pizzas, der eine etwas mehr oder weniger als der andere.

Schamotte ist ein Material, das extra aus dem Naturmaterial Ton hergestellt wird. Es ist besonders feuerfest und eignet sich optimal als Pizzastein. Im Vergleich zu anderen verwendeten Steinen ist er sehr preisgünstig aber auch recht schwer.

Cordierit wird ebenfalls häufig für die Herstellung von Pizzastein verwendet. Seine Vorteile liegen in der leichten Pflege und der einfachen Reinigung. Cordierit Stein ist zudem besonders hitze- und feuerbeständig. Aus diesem Grund ist er für das Backen von Pizzas auf dem Grill geeignet, da ihm die üblichen Temperaturschwankungen nichts ausmachen. Ein glasierter Cordierit Stein kann auch wunderbar zum Backen von Brot verwendet werden.

Der Dritte im Bunde ist der Speckstein. Sein Name kommt von seiner glänzenden Oberfläche, die mit ihrem Schimmer an das Aussehen von Speck erinnert. Es sei noch zu erwähnen, dass bei der Verarbeitung von Speckstein Asbest, ein gesundheitsschädlicher Stoff, freigesetzt wird. Der fertige Pizzastein aus Speckstein ist allerdings davon unbelastet und kann bedenkenlos verwendet werden.

Neben Schamotte, Cordierit und Speckstein, werden für die Herstellung von Pizzasteinen auch andere natürliche Materialien verwendet, wenn auch seltener.

Keramik zum Beispiel ist ein Material, das sich nicht nur für Geschirr oder Dekorationsartikel eignet. Aus Keramik kann ein preisgünstiger Pizzastein hergestellt werden. Neben dem günstigen Preis bietet ein Pizzastein aus Keramik einen weiteren Vorteil: Er ist im Vergleich zu Steinen aus anderen Materialien besonders leicht.

Als weitere Materialien sind dann noch Granit und Marmor zu nennen. Granit eignet sich gut für das Backen von Pizza. Und er soll auch gut für das Backen von Flammkuchen sein. Marmor dagegen ist zwar ein edles Material, dafür sehr empfindlich. Es kann im Ofen sehr leicht reißen. Ein Pizzastein aus Marmor ist daher eher nicht zu empfehlen.

5. Welche Arten von Pizzasteinen gibt es?

Pizzasteine gibt es in vielen unterschiedlichen Formen und Größen. Die Form und Größe hat jedoch keinen Einfluss auf das Backergebnis. Alle Varianten eignen sich gleichermaßen. Sie als Käufer entscheiden nach Ihren Vorlieben, ob für Sie ein eckiger oder ein runder Stein sinnvoller ist.

Soll der Pizzastein auf einen Kugelgrill zum Einsatz kommen, bietet sich natürlich ein runder Stein an. In einem rechteckigen Backofen kann vielleicht ein eckiger Stein besser den vorhandenen Platz ausnutzen. So können bei Bedarf mehrere Pizzas gleichzeitig gebacken werden.

Auch die Dicke des Steins variiert je nach Modellen. Hier ist wichtig zu wissen, dass je dicker ein Stein ist, umso länger die Wärme gespeichert wird. Ein dicker Stein ist zu empfehlen, wenn regelmäßig mehr als eine Pizza hintereinander gebacken wird. Für den normalen Hausgebrauch ist ein Pizzastein in der Stärke von 1,5-3 cm ausreichend.

Die Größe und die Dicke des Steins sollten nach der geplanten, zukünftigen Nutzung ausgewählt werden.

6. Wie finden Sie den für Sie richtigen Pizzastein?

Wie möchten Sie den Pizzastein nutzen? Im Backofen oder auf einem Grill? Wie sind die Abmessungen? Das sind die wichtigsten Fragen, die vor dem Kauf eines Pizzasteins zu klären sind. Messen Sie daher ihren Backofen oder Grill genau aus, damit der Pizzastein später auch wirklich hineinpasst.

Ob eckig oder rund ist für den Geschmack der Pizza nicht entscheidend. Es ist viel mehr zu überliegen, welche Form für Sie zweckdienlicher ist. Backen Sie lieber runde oder eckige Pizzas? Die runden Pizzasteine haben meist einen Durchmesser von 25-30 cm. Die eckigen Pizzasteine sind größtenteils 30 cm lang und etwa 20 cm tief.

Auch die Höhe des Steins kann variieren. Hierbei sind zwei Dinge zu beachten: Erstens je dicker der Stein ist, umso länger braucht er um sich aufzuheizen. Zweitens, je dicker der Stein ist, umso länger speichert er die Hitze. Wenn es in der Küche mit dem Pizzabacken besonders schnell gehen soll, dann wählen Sie einen dünneren Stein, der sich schnell aufheizt.

Ein dicker Stein ist schwerer als ein dünner Stein aus dem gleichen Material. Die leichtesten Pizzasteine wiegen um die 2 kg. Schwere Pizzasteine können auch bis zu 10 kg wiegen. Die Schwere des Pizzasteins sollte jedoch die Qualität nicht schmälern.

Als Material eignen sich Schamottestein, Cordierit und Speckstein gleichermaßen gut. Die Entscheidung ist eine Frage der persönlichen Vorlieben.

7. Wie viel kostet ein Pizzastein und wo gibt es ihn zu kaufen?

Pizzasteine gibt es in fast jedem gut sortierten Supermarkt. Gelegentlich werden sie auch als Aktionsware in den sogenannten Discountern angeboten. Darüber hinaus können Sie einen Pizzastein rund um die Uhr online bestellen. Ein Pizzastein für Backofen muss nicht viel kosten.

Ein Preisvergleich lohnt durchaus. Abhängig von Marke, verwendetem Material und der Größe des Pizzasteins gibt es recht günstige aber auch teuere Modelle. Wichtig für den Preisvergleich ist auch, ob Zubehör im Lieferumfang enthalten ist und nicht zusätzlich nachgekauft werden muss.

8. Welches Zubehör wird noch benötigt?

Neben dem Pizzastein gibt es noch einige Küchenhelfer, die das Backen einer Pizza erleichtern können. Eine Pizzaschaufel ist so ein sinnvolles Küchenutensil.

Damit kann die vorbereitete Pizza ganz leicht von der Küchenarbeitsplatte auf den Pizzastein übertragen werden. Damit der Pizzagenuss perfekt wird, helfen ein paar gute Pizzateig Rezepte und ein spezielles Pizzamehl.

Pizzasteine werden teilweise schon mit Zubehör geliefert. Falls doch nicht, sind diese überall dort erhältlich, war auch ein Pizzastein gekauft werden kann.

9. Wie wird der Pizzastein genutzt?

Der Pizzastein wird immer in den kalten Backofen bzw. auf den kalten Grill gegeben, erst dann wird das Küchengerät angestellt. Die Temperatur und die Dauer des Aufheizens sind abhängig vom verwendeten Pizzastein.

Hier ist es wichtig, dass Sie die Angaben in der Gebrauchsanweisung genau einhalten. Nur wenn der Pizzastein vollkommen aufgeheizt ist, kann er die Wärme optimal an die Pizza weitergeben.

Die Zubereitung des Hefeteigs nimmt einige Zeit in Anspruch. Ein genau Zeitplan für die einzelnen Schritte ist hier von Vorteil. Belegen Sie Ihre Pizza erst kurz bevor Sie diese in den Ofen schieben.

So steht die Pizza nicht unnötig und die Soße kann den Teig nicht aufweichen. Zum Backen der Pizza auf dem Pizzastein ist Backpapier nicht notwendig, ja sogar hinderlich. Backpapier stört die reibungslose Wärmeabgabe des Pizzasteins an die Pizza.

Mit einer Pizzaschaufel lässt sich die Pizza ganz leicht von der Arbeitsplatte auf den Pizzastein legen. Ein wenig Mehl verhindert das Ankleben. Ist die Pizza im Ofen, heißt es: Acht geben, damit sie nicht verbrennt!

Auf dem Pizzastein backt sie nämlich wesentlich schneller als ohne Pizzastein. Eine Pizzaschaufel es auch hilfreich, die gebackene Pizza aus dem Ofen zu holen. Denn der Pizzastein ist sehr heiß und Sie können sich durchaus die Finger verbrennen.

10. Wie wird der Pizzastein gereinigt?

Ein Pizzastein ist pflegeleicht in der Handhabung. Eine spezielle oder gar aufwendige Reinigung ist nicht notwendig. Die große Hitze im Backofen tötet wirksam eventuell vorhandene Bakterien ab.

Bleibt doch mal ein Stück von der Pizza am Stein kleben, hilft ein Schaber, wie er für die Reinigung eines Cerankochfelds verwendet wird. Damit werden die klebenden Pizzareste einfach vom Pizzastein runter geschabt. Wenn der Pizzastein wieder ausgekühlt ist, kann er mit einem feuchten Lappen abgewischt werden.

Den Backofenstein reinigen Sie am besten nur mit Wasser, ohne Reinigungsmittel oder Spülmittel. Diese können sich in den porösen Stein festsetzten. Die Farbe des Pizzasteins kann so verändert werden und vor allem kann sich ein unangenehmer Geruch ausbreiten.

Beim Backen der nächsten Pizza kann dieser Geruch auf die Pizza übergehen.

11. Was kann sonst noch auf dem Pizzastein gebacken werden?

Auf einem Pizzastein werden hauptsächlich Pizzas gebacken, das verrät schon sein Name. Ob komplett selbst gemachte Pizza, Pizza aus Fertigteig oder eine Tiefkühlpizza, ist gleich.

Doch ein Pizzastein eignet sich auch gut für Brote und andere Gebäcke, wie zum Beispiel Flammkuchen. Einfach mal ausprobieren und vom Geschmack überzeugen lassen, lautet hier die Devise.

Back To Top